Online-Prüfungen im Trend

11.07.2016

Hochschulen führen die Semesterprüfungen vermehrt online am Computer durch. Die Pilotversuche der vergangenen Jahre sind zufriedenstellend verlaufen, und Online-Prüfungen gewinnen an Akzeptanz. Mittlerweile sind sie beliebter und häufiger als noch vor einigen Jahren, und dies mit steigender Tendenz.

Die Studierenden absolvieren Online-Prüfung entweder in einem Raum mit Computerarbeitsplätzen oder unter Aufsicht am eigenen Laptop. Die Vorteile von Online-Prüfungen sind zusätzliche Fragenformate (ergänzt durch Audio/Video), der Einsatz spezifischer Software (z.B. Statistikprogramme) sowie Open-Book Prüfungen mit Recherche im Internet.

Trotz steigender Tendenz und Beliebtheit werden jedoch noch verhältnismässig wenige Prüfungen am Computer durchgeführt. Im Vergleich zur Gesamtzahl der durchgeführten schriftlichen Prüfungen betragen die Online-Prüfungen circa 4-5%. Es besteht also noch Potenzial nach oben.

Mehrere Hochschulkunden von studer + raimann ag haben im Frühlingssemester 2016 mit dem Lernmanagementsystem ILIAS erfolgreich Online-Prüfungen durchgeführt. Insgesamt wurden über 800 Studierende online geprüft.

Eine der Schweizer Hochschulen setzte im Frühlingssemester 2016 für Online-Prüfungen beispielsweise 4 Prüfungstermine fest und prüfte damit 521 Studierende. Eine weitere Hochschule führte zwei ihrer total 42 Prüfungen online durch. Sie prüfte also ca. 250 Studierende online, während sie die übrigen Studierenden traditionelle Offline-Prüfungen auf Papier absolvierten. Aber nicht nur grosse Bildungsinstitute nutzen Online-Prüfungen. So prüfte beispielweise eine kleinere Hochschulkundin der studer + raimann ag 50 ihrer Studierenden mit ILIAS online.

Mit ILIAS online zu prüfen erfreut sich im Hochschulumfeld ganz offensichtlich zunehmender Akzeptanz und Beliebtheit. Es ist damit zu rechnen, dass in Zukunft weitere Hochschulen die Vorteile von Online-Prüfungen entdecken und somit immer mehr Prüfungen online durchgeführt werden.